Das Kärntner Landeskonservatorium gibt bekannt, dass es die 
ERASMUS UNIVERSITY CHARTA
zum zweiten Mal (bis 2020) zuerkannt bekommen hat.
Dokument 2014
Es ist somit berechtigt, an den dezentralisierten Erasmus-Aktivitäten (Mobilität von Studierenden und Lehrenden) teilzunehmen.
Überdies kann das KONSE die über die Nationalagentur gesteuerten Aktivitäten (Multilaterale Projekte, Netzwerke, begleitende Maßnahmen) in Anspruch nehmen. 

Erasmus_foto

Vier KONSE-Studierende
haben Erasmus-Anträge  für 2014/15 gestellt und hoffen
als Studierende für ein Semester bzw. ein Jahr als Austauschstudenten
 nominiert zu werden.
                                                                                                                                       

Erfolgsberichte: Vid Jamnik (Rob Bargad) war in Berlin (Jazz Institut)
und David Gratzer (Gitarre, Thomas Wallisch) in der Schweiz (Universität Zürich)

Bei weiteren Fragen steht
Dr. Werner Müller
 xfsofs/nvfmmfsAluo/hw/bu
gerne  zur Verfügung

Bitte beachten:

 Generelle Anmeldefrist für neue Anträge
ist - wie immer - der 15. November 2014 (gilt für das WS 2015/16)

Anmeldeformular             Basis-Info         Checkliste für Interessierte


Weitere Informationen:

siehe auch Nationalagentur Österreich (life-long-learning)
www.lebenslanges-lernen.at/erasmus

Details zu ERASMUS

Aktuelle Informationen aus Brüssel:
 EACEA (März 2010)
(Education, Audiovisual & Culture Executive Agency)

Wir kooperieren u.a. mit folgenden Universitäten
(bzw. bereiten Erasmus-Vereinbarungen vor):

Akademia Umeni
97401 Banska Bystrica
(Slowakai)

Conservatorio di musica Giuseppe Tartini
(Italien, Triest) info


Drei Fragen und drei Antworten als Leitbild des KONSE
für ein EUROPA im 21. Jahrhundert

DIE ZENTRALEN ERASMUS-TEXTE DES KONSE FÜR DIE
ANERKENNUNG DER EUC (2009)


Frage 1a)
Bitte beschreiben Sie deutlich die Strategie, Ziele und Prioritäten Ihrer Universität für ihre Erasmus-Aktivitäten (Mobilitätsmaßnahmen, multilaterale Projekte, Netzwerkprojekte, usw.) sowie alle sonstigen Aktivitäten im Rahmen des Programms für lebenslanges Lernen.

Unsere Antwort:
In Realisierung der Vergleichbarkeit und der Angleichung unserer Studien an das dreistufige, europäische Studiensystem (BA-MA-DC, Modularisierung, ...) befindet sich das KONSE bereits seit 2005 in einem Reformprozess, der insbesondere durch eine Studienkooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Fach „Angewandte Musikwissenschaft“ weiter vorangetrieben und „evaluiert“ wird (seit WS 2007). Im Kontext der europäischen Dimension ist es darüberhinaus auch unsere Absicht, Wissenschaftlichkeit noch stärker mit der künstlerischen Lehre zu verflechten, anwendungsorientierte Studien zu entwickeln (Musikmanagement,
Musikjournalismus…), und dadurch die Bedingungen des Einstiegs in den aktuellen europäischen „Musikmarkt“ zu verbessern. Das KONSE will auf Grund seiner zentralen Lage im Alpen-Adria-Raum (vgl. ARGE Alpe-Adria, Leitbild 2002) seine Internationalisierung besonders in diesem Raum verbessern. Damit einher geht der Wunsch der Wiederherstellung musikkultureller Bezüge und Synergien, die durch soziale und politische Entwicklungen des vergangenen Jahrhunderts in den Hintergrund getreten sind. In Folge wird das KONSE


analysieren, welche spezifischen Maßnahmen und Aktivitäten [Studienschwerpunkte, Implementierung von bi- bzw. multilateralen Studienprojekten wie z. B. "Die Entwicklung des Kompositionsschaffen der zeitgenössischen Musikszenen unseres Kulturraumes" oder "Die künstlerische Frühförderung mittels der Elementaren Musikpädagogik (EMP) im Alpen-Adria-Raum] zu treffen sind, um dieses Leitbild einer musikkultureller „Integration“ realisieren zu können. Das KONSE kann als internationales Haus mit ebensolchen Lehrkräften besonders im Raum "Slo-Ita- Cro" bereits auf gute Kontakte und Beziehungen verweisen, möchte aber in Zukunft seine strategischen Ziele diesbezüglich konkreter beschreiben und die Umsetzung von Projekten auch konkreter vorantreiben. Kooperationen mit vergleichbaren Ausbildungsstätten (z. B. der Akademie Lubljana, dem Konservatoriumin Trieste, in Udine, in Bozen u. a.) sollen neu gestärkt werden und die bereits bestehende Studienkooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in der Studienrichtung „Angewandte Musikwissenschaft“ in Form wissenschaftlich-künstlerischer Projekte vermehrt auch in Bezug auf Erasmus-Projekte genützt werden. Das KONSE beabsichtigt auch seinen historisch signifikanten Standort [G. (und A.) Mahler, A. Berg, J. Brahms, H. Wolf, A. Webern) in Forschung (musikhistorisch, musikanalytisch) und Musikpraxis stärker zu thematisieren, und dabei multilaterale Bezüge gerade in Bezug auf diesen KomponistInnen-Kreis herauszustellen. Studiengänge sollen in Hinblick dieser Schwerpunkte modifiziert bzw. spezifiziert werden. Neben den genannten strategischen Säulen des zukünftigen KONSE wird das KONSE auch verstärkt Praxisplätze etablieren (Jazzclub, Konzertmanagement …), so dass die Lehre möglichst rasch mit der Praxis verbunden wird.

Frage 2 b)
Bitte liefern Sie ebenfalls Information hinsichtlich der folgenden Punkte:
Welche spezifischen Maßnahmen sind geplant, um Erasmus-Aktivitäten Sichtbarkeit zu verleihen und wie wird für die Verbreitung der Erasmus Universitäts-Charta und der EPS gesorgt? Welche Maßnahmen (wenn überhaupt), sieht die Universität vor, um die Nicht-Diskriminierungsziele zu respektieren (z.B. bezüglich der Gleichstellung von Frauen und Männern, Integration von Studierenden und Dozenten mit Behinderungen, Förderung des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalts und Bekämpfung von
Fremdenfeindlichkeit und Rassismus)?
Unsere Antwort:
Allen Teilnehmern werden die Grundlagen und Möglichkeiten im Rahmen der LLL-Programme sowie der Aktivitäten der Nationalagentur (Erasmus University Charter, EPS, Multilaterale Projekte, Intensivprogramme, Mobilität für Studierende und Lehr- und sonstigem Hochschulpersonal, ECTS-Handbuch, Europapass, Monitoring- Seminare …) gezielt vermittelt werden (Info-Veranstaltungen, unter der Website des KONSE, Information in schriftlicher Form). Wert und Bedeutung der Auslands- aufenthalte sollen im Rahmen von Erasmus am KONSE verdeutlicht werden. Die Antidiskriminierungstelle des Landes Kärnten, das Gleichbehandlungsgesetz, das Frauenförderungsgebot u.a. Einrichtungen der Landesverwaltung helfen auch in Zukunft fachkundig mit, Nicht-Diskriminierungsziele zu erreichen. Das Gebäude und das Studieren wurde und wird bereits in vielem behindertengerecht gestaltet (Eingang, Lift, persönliche Hilfe, technische Hilfsmittel …). Zur Förderung des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhangs werden Veranstaltungen (Welcomes, Hörerversammlungen, Jourfix…) abgehalten.

Frage 2 :
Qualität von akademischen Mobilitätsaktivitäten:
Welche spezifischen Maßnahmen werden in Ihrer Universität ergriffen, um höchste Qualität bei akademischen Mobilitätsaktivitäten sicherzustellen?
Geben Sie insbesondere Einzelheiten hinsichtlich der folgenden Punkte an: akademische Anerkennung und Verwendung eines Systems von Anrechnungspunkten für erbrachte Studienleistungen, das Bereitstellen von
Information über Curricula, Information und Beratung von abgehenden Studenten, Begleitung und Integration von aufgenommenen Studenten, Bereitstellung von speziellen Diensten für Studenten (insbesondere Unterbringung), vorbereitende Sprachkurse und Sprachkurse zur Auffrischung von Sprachkenntnissen, Erleichterung und Anerkennung der Dozentenmobilität.
Unsere Antwort:
Das KONSE hat sich per Gesetz (LVBG 94) verpflichtet, sein künstl.-wissenschaftl. Lehrpersonal auf höchstemNiveau anzubieten (kommissionelles Objektivierungs- verfahren). Das Kollegium besteht aus Solisten und Orchestermitgliedern der europäischen Musikszene mit Reputation. Diese gewährleisten die von den künstlerischen Berufsfelden geforderten Standards. Im Studienjahr 2005/2006 wurde das ECTS-System umfassend in seinen Prüfungsordnungen verankert und es wird dieses System naturgemäß auch für die Bestätigung der Studienleistungen von Erasmus-Studierenden im Sinne der akademischen Anerkennung eingesetz werden. Durch vorbereitende Gespräche, durch interinstitutionelle Vereinbarungen, Learning-Agreements, Vermerke im Diploma Supplement wird es die Qualität der Mobilitätsaktivitäten sicherstellen. Die Curricula sind unter www.konse.at/studien einseh- und downloadbar. Das bis Feb. 09 fertiggestellte Erasmus-ECTS-Handbuch hilft den Studierenden bei der Pla-nung und Vorbereitung des Erasmus-Aufenthaltes in Klagenfurt. Hilfestellungen für Anreise und Unterkunft werden ebenso zur Verfügung gestellt. Studierende und Lehrende können von Flughafenoder Bahnhof abgeholt und bei Ende ihres Aufenthaltes dorthin zurückgebracht werden. Die Erasmus-Mitarbeiter am KONSE (administrativ und fachlich) helfen den Erasmus-Studierenden in der Studienberatung, bei der Wohnraumvermittlung, der Integration und der Orientierung im Allgemeinen. Das KONSE bietet den E-Studierenden zahlreiche Übemöglichkeiten im Konservatoriumsgebäude an. Bewährt hat sich das System erfahrener studentischer TutorInnen des KONSE, die unterstützend zur Seite stehen (Erfahrung Austausch mit USA).
Sprachkurse werden zur Verfügung gestellt. Die von den Austauschlehrenden abgehaltenen Workshops, Seminare u. a. sind entweder in den regulären Unterrichtsbetrieb des KONSE eingebunden oder stellen eine Erweiterung des regulären Studienangebotes dar.

April 2009
Pfeil links